Case Study E.ON

Crossmedialer Kundendialog. Automatisierte Prozesse mit maximaler Flexibilität.
mehr

Crossmedialer Kundendialog - automatisierte Prozesse mit maximaler Flexibilität

Die Herausforderung
E.ON war auf der Suche nach einem Full-Service-Dienstleister, der einen ganzheitlichen und crossmedialen Kundendialog von der Akquise bis zur Abrechnung mit sehr hoher Qualität, Flexibilität und Termintreue abwickeln kann. Der Produktionsprozess sollte durch eine mehrstufige Freigabe seitens des Auftraggebers, und der Möglichkeit, einzelne Dokumente vor der Produktion aussteuern zu können, beeinflussbar sein. Zusätzlich bestand der Wunsch nach dokumentengenauem Reporting und der Abrechnung im Detail an verschiedene Fachbereiche.
Ebenso sollte eine sehr schnelle und flexible Lösung für ad hoc-Mailings in allen Bereichen gegeben sein. Der für Energiedienstleister wichtige Aspekt der Messdatenbeschaffung musste ganzheitlich in hoher Komplexität abgebildet werden. Selbstverständlich bestand die Anforderung, eine optimierte Postauflieferung zu etablieren.
 
Die Lösung
Mit Paragon Customer Communications hat E.ON einen Spezialisten gefunden, der die komplette Kundenkommunikation von der Akquise bis zur Abrechnung im Transaktionsdruck erstellt.
Die Paragon Workflow-Spezialisten sorgen für die Bereitstellung geeigneter Tools, damit auch die Fachabteilungen des Auftraggebers die Möglichkeit haben, innerhalb eines zweistufigen Freigabeprozesses, die Dokumente sowohl qualitativ zu prüfen als auch quantitativ zu beeinflussen. Es besteht die Möglichkeit, einzelne Dokumente aus dem Druckstrom automatisch zu entfernen, ad hoc eine Beilage hinzuzufügen und Teilmengen der übermittelten Produktion auf ein späteres Produktionsdatum zu verschieben, um beispielsweise einer Überlastung der Servicecenter gegenzusteuern. Ebenso kümmert sich Paragon um den kompletten Prozess der Messdatenbeschaffung im Kundenselbstableseprozess mit seiner sehr hohen Komplexität. Mit Hilfe eines speziellen Softwaretools werden für elf E.ON-Mandanten etwa 150 verschiedene Ablesekarten-Varianten erstellt, produziert und versandt. Und das innerhalb kürzester Zeit. Die Postauflieferung wird komplett konsolidiert unter Einbeziehung der Deutschen Post und qualifizierten alternativen Postdienstleistern bei voller Transparenz der Ergebnisse. Dabei kommt das Paragon Standortverteilungskonzept zum Tragen, bei dem deutschlandweit mehrere Standorte von Paragon in die Produktion einbezogen werden, um die Logistikaufwände der Postdienstleister zu optimieren. Das spart neben Geld auch Ressourcen und schont die Umwelt.
 
Jährlicher Leistungsumfang
  • Versand von rund 8 Mio. Kundenselbstablesekarten 
  • Transaktionsdruck der E.ON Kundenkommunikation von rund 16 Mio. Postsendungen, 34 Mio. Blatt, 56 Mio. Seiten 
  • Transaktionsdruck für die Tochtergesellschaft E WIE EINFACH GmbH von rund 1 Mio. Postsendungen, 1,8 Mio. Blatt, 3,6 Mio. Seiten
  • 900.000 E WIE EINFACH-Rechnungen werden zwischenzeitlich auch per E-Mail-Link versandt. Der Kunde erhält ein dynamisches HTML5-E-Mail, welches Informationen grafisch aufbereitet zur Verfügung stellt. Daneben steht ein Link auf ein Archiv-PDF seiner Rechnung.
  • Für diese Firmen des E.ON Konzerns arbeitet Paragon bereits seit über zehn Jahren: E WIE EINFACH, Hansewerk Natur GmbH, Bayernwerk AG, E.ON Business Services Romania, e.Kundenservice Netz
Die Vorteile
  • Kostenreduktion durch Outsourcing
  • Ein zentraler Ansprechpartner
  • Automatisierter Prozess mit größtmöglicher Flexibilität
  • Höchste Prozessqualität
  • Konsolidierung der Sendungen für höchstmögliche Portoersparnis
  • Detailliertes Reporting für lückenlose Transparenz