Case Study Möbelhandel

Mit One-to-One-Mailings im digitalen Rauschen herausstechen.

mehr

Mit One-to-One-Mailings im digitalen Rauschen herausstechen.

Die Herausforderung

Personalisierung ist heute das zentrale Thema im Marketing. Doch der direkte, individuelle Dialog mit Verbrauchern wird überwiegend im digitalen Content umgesetzt – durch E-Mail-Kampagnen, Social-Media-Ads sowie Aktionen auf WhatsApp oder per Chatbot. Bei vielen Kunden sorgt dies für eine digitale Reizüberflutung. Viele Unternehmen suchen daher nach neuen Wegen, um im digitalen Rauschen herauszustechen. One-to-One-Printmailings bieten hier eine echte Alternative: Durch zukunftsweisende Innovationen im Digitaldruck und eine smarte Nutzung von CRM-Daten lassen sich mittlerweile kostengünstig hochindividualisierte Printprodukte herstellen. Sie überzeugen durch kreative, emotional aufbereitete Bilderwelten, die genau den Bedürfnissen des jeweiligen Käufers entsprechen und ihn während seiner Customer Journey individuell ansprechen. So möchte ein namhafter Möbelhändler neben klassischen Printmailings nun auch hochindividualisierte Mailings für spezielle Anlässe nutzen.
 

Die Lösung

Erste Praxisprojekte zeigen, wie positiv die Resonanz auf solche Kampagnen im Zeitalter der Digitalisierung ist. So setzt der Möbelhändler seit Sommer 2019 erfolgreich One-to-One-Printmailings ein. Gestartet ist das Unternehmen mit individualisierten Mailings und Angeboten für die Mitglieder seines Kundenclubs. In ihrem Jubiläumsmonat zur einjährigen Mitgliedschaft erhalten die Kunden ein Direktmailing, das sie mit ihrer individuellen Produktwelt und relevanten Clubvorteilen inspiriert. Die Aktion wird automatisch kurz vor dem Jubiläumsdatum ausgelöst.
 
Die Daten für die moderne Printkampagne liefert das CRM-System des Möbelhändlers: So werden die Mailings unter anderem auf Basis bisheriger Einkäufe und Erlebnisse sowie Interaktionen im Kundenclub erstellt. Bei der DSGVO-konformen Datennutzung und Mailingumsetzung arbeitet der Möbelhändler mit Paragon Customer Communications zusammen, die auf individualisierte Kundenkommunikation spezialisiert sind. Auf Basis der Paragon-Plattform wurden Templates für die Mailings des Möbelhändlers erstellt, in denen sich die Bildwelten speziell für den Kunden hyper-personalisiert zusammenstellen lassen. Hat ein Kunde beispielsweise während seines ersten Jahres im Kundenclub eine Küche erworben, erhält er passende Angebote aus dieser Themenwelt – ergänzt um Gutscheine, die er in seinem Einrichtungshaus einlösen kann.
 
Die Templates sind individualisierbar gestaltet, sodass der Möbelhändler gemeinsam mit seiner Kreativagentur flexibel am Gestaltungs- und Freigabeprozess mitwirken kann. Dadurch lassen sich neue Inhalte schnell und zielgerichtet für spezielle Anlässe oder Kundengruppen kreieren. Auch Cloud-Arbeitsplätze und Lizenzen werden zur Verfügung gestellt, sodass alle Beteiligten möglichst agil zur gesamten Kampagnenentwicklung beitragen können. Unternehmen, die CRM-seitig nicht so umfassend ausgestattet sind, können alternativ auch auf entsprechende Serviceleistungen von Paragon zurückgreifen und sich vom Pilotprojekt über den Proof-of-Concept bis hin zur technischen Umsetzung und Auslieferung an die Empfänger begleiten lassen. Darüber hinaus haben die meisten Firmen Daten aus ihren Online-Shop- oder Warenwirtschaftssystemen vorliegen, die sie viel effektiver für ihre Kundenansprache einsetzen könnten.
 
Mit ein wenig Analyse und Anreicherung – etwa um Wetterdaten oder saisonale Informationen – können bereits sehr gute Conversion-Erfolge erzielt werden. Gleiches gilt für das Bildmaterial. Durch moderne Produktionstechniken lassen sich heute auch Abbildungen aus Website-Systemen so aufbereiten, dass sie hochwertig in Print dargestellt werden können. Fantasie und Machbarkeit sind dabei keine Grenzen gesetzt. Man denke nur an Next-Best-Offer, Post Purchase, regionale Aktionen oder Veranstaltungen. Durch innovative, standardisierte Verfahren im Digitaldruck können Unternehmen inzwischen hochindividualisierte Auflagen bei extrem verkürzter Time-to-Market zu ihren Kunden bringen. Dabei gleicht kein Mailing mehr dem anderen, denn die Varianz liegt potenziell bei X – selbst bei Millionenauflagen. Auch die Rüstkosten sind gering.
 

Die Vorteile

  • Der Kunde kann selbst am Gestaltungs- und Freigabeprozess mitwirken
  • Das Print-Mailing bekommt durch die Haptik mehr Aufmerksamkeit
  • Relevante Angebote steigern den Response
  • Verkürzter Time-to-Market